Ultima Raka 2002

No Images found.

Am Samstag gab es im Block I mal wieder eine Aktion zu sehen. Statt eines farbenfrohen Intros stand diesmal die Auseinandersetzung mit einer Personalie im Vordergrund, die 10 Tage vor dem Heimspiel gegen Großaspach aufhorchen ließ. Auch wenn die Bedeutung unserer Aktion für viele selbsterklärend ist, möchten wir hierzu ein paar Worte verlieren:

Am Mittwoch vorvergangener Woche und damit nur knapp 2 Monate nach der jährlichen Mitgliederversammlung sorgte der überraschende Rücktritt von Holger Kelch aus dem Verwaltungsrat für Aufsehen. Nicht nur die hierzu veröffentlichte Stellungnahme lässt uns stutzen. Ein Rücktritt aus Gründen der nach vielumjubeltem Erfolg nicht mehr ganz so nötigen Hilfe passt so gar nicht zum behutsamen „Wiederaufbau“ unseres Vereins in den vergangenen beiden Jahren, denn bis zur Etablierung auf der deutschlandweiten Fußball-Landkarte ist es noch ein steiniger Weg, dies zeigen nicht zuletzt die vergangenen Wochen. Kein Grund also sich zurück zu lehnen. Schaut man auf die Neubesetzung der vakanten Stelle im Verwaltungsrat schwant einem Böses. Seit einiger Zeit schon pfeifen es die Vögel von den Dächern, dass alte Gönner nach unserem Aufstieg vermehrtes Interesse hegen, ihren Machtbereich innerhalb unseres Vereines wieder auszuweiten. Dass nun mit Frank Szymanski ausgerechnet einer der Getreuen in den Verwaltungsrat kooptiert wurde, passt da sehr gut ins Bild. Für uns zeigt das Bild der Marionette genug, um vor den drohenden Konsequenzen zu warnen. Auch dass der Wechsel nur kurz nach der Mitgliederversammlung stattfindet, sollte kritisch hinterfragt werden. Schließlich liegt hier der Verdacht nahe, das ganze Prozedere möglichst geräuschlos vonstatten gehen zu lassen und dem Widerstand des höchsten Vereinsorgans aus dem Weg zu gehen.

Klar ist – wir sind finanziell nicht auf Rosen gebettet und werden es auch nie sein. Klar ist auch, dass die Herausforderungen der kommenden Jahre nicht gerade klein sind, sei es sportlich aber auch infrastrukturell. Da sind wir dankbar über jede verfügbare Unterstützung. Dennoch möchten wir an dieser Stelle daran erinnern, wohin uns die bekannten Abhängigkeiten geführt haben. Nur mit viel Mühe und Arbeit haben wir es gemeinsam geschafft, die Geschicke unseres Vereins wieder in die richtige Richtung zu lenken. Daher unser Appell: Seien wir wachsam, hart erarbeitete Erfolge nicht gleich wieder einzureißen! Jeder, der mithelfen möchte, ist jederzeit willkommen und ein guter Freund. Das basiert aber auf offenen Karten und fairem Umgang. Wir sind die Mauscheleien leid! Wer sich nicht daran orientiert, darf nicht erwarten, dass es keinen Gegenwind gibt. Ende Juni des kommenden Jahres findet die turnusmäßige Mitgliederversammlung statt. Die Bestätigung eines bis dahin kooptierten Verwaltungsrats-Mitgliedes hängt von der Zustimmung der Mitglieder ab. Und jedem sei ans Herz gelegt, sich damit auseinanderzusetzen und zu einer eigenen Meinung zu kommen. Du willst die Belange unseres Vereins mitbestimmen? Deine Meinung hat aber keine Stimme? Dann werde Mitglied!

Nächste Seite »